Feuerbestattung

Feuerbestattung und Urnengrab

Ablauf der Feuerbestattung

Für eine Feuerbestattung überführen wir den Verstorbenen in das Krematorium in Willich.

Hierfür ist ein Sarg vorgeschrieben, der sowohl den Transport, als auch zur eigentlichen Kremierung dient. Die Trauerfeier kann zuvor am Sarg stattfinden oder nach der Kremation mit der Urne.

Informationen Krematorium Niederrhein Willich

Für die Beisetzung der Urne (Urnengrab) gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten:

Urnenreihengrab

Das Urnenreihengrab befindet sich auf einem bestimmten Teil des Friedhofes und kann nicht ausgesucht werden. Es wird auf diesem Feld der Reihe nach beerdigt. Die Ruhefrist beträgt 25-30 Jahre. Es sind keine weiteren Bestattungen in diesem Grab möglich. Bei dieser Grabart erlischt das Nutzungsrecht nach der Ruhefrist und kann nicht verlängert werden. Auch hier ist eine individuelle Gestaltung, im Rahmen der Friedhofsordnung möglich. Das Grab kann mit einer Steinplatte abgedeckt werden.

Urnenwahlgrabstätte

Die Urnenwahlgrabstätte gibt dem Erwerber die Möglichkeit, Lage und Anzahl der Grabstätten auszusuchen (Einzelwahlgrabstätte, Doppelwahlgrabstätte…). Die Ruhefrist beträgt in der Regel 25-30 Jahre. Das Nutzungsrecht kann immer wieder verlängert werden. Das Grab kann individuell, im Rahmen der Friedhofssatzung, gestaltet werden. Das Grab kann allerdings auch mit einer Steinplatte abgedeckt werden, sodass keine Pflege mehr notwendig ist.

Urnenrasenreihengrab mit Platte

Das Urnenrasenreihengrab mit Platte ist auf einem bestimmten Teil des Friedhofes (eine Rasenfläche), wo der Reihe nach beerdigt wird. Man kann es nicht aussuchen, die Ruhefrist beträgt in der Regel 25-30 Jahre. Bei dieser Grabart bedarf es keinerlei Grabpflege und Gestaltung. Die Urne ist unter einer Rasenfläche, wobei auf der Beisetzungsstelle eine Grabtafel mit Namen, Geburts- und Sterbedatum des Verstorbenen eingelassen wird. Alle Grabtafeln sind gleichartig. Der Friedhof besorgt diese und ist auch für die meist 30-jährige Pflege verantwortlich. Auch hier kann nur eine Urne beigesetzt werden, ein Nachkauf ist nicht möglich

Anonymes Urnengrab

Das anonyme Urnengrab ist nur auf bestimmten Friedhöfen vorgesehen (z. B. auf dem Städtischen Hauptfriedhof, Viersener Straße, Mönchengladbach). Dort wird die Urne, ohne Begleitung der Angehörigen, beigesetzt. Eine Namenstafel gibt es nicht. Die Angehörigen wissen nur, auf welchem Feld die Urne beigesetzt ist, aber nicht den genauen Platz. Diese Beisetzungsart verlangt eine vorherige schriftliche Willensbekundung des/der Verstorbenen.

Kolumbarium

Das Kolumbarium ist eine Wand mit Nischen, verschlossen durch eine Wandtafel, auf welcher der Name des Verstorbenen steht. Der Evangelische Friedhof Odenkirchen bietet dies an. Hier handelt es sich jeweils um Nischen, die für zwei Urnen gedacht sind. Die Lage der Nische kann ausgesucht werden. Die Ruhefrist beträgt 25-30 Jahre. Eine Pflege ist nicht erforderlich und ein Nachkauf ist möglich.

Grabeskirche

Inzwischen sind auch einige Kirchen zu einer Grabeskirche umfunktioniert worden, sodass dort eine Art Kolumbarium entstanden ist. Es besteht die Möglichkeit Beisetzungsnischen zu erwerben.

Stelenplätze

Die Stelen, auch eine Art Wand mit Nischen, befindet sich draußen auf dem Friedhof. Sie sind ebenfalls verschlossen durch eine Wandtafel, auf welcher der Name des Verstorbenen steht. Die Lage der Nische kann ausgesucht werden. Die Pflege ist nicht erforderlich und ein Nachkauf ist möglich.

Baumbestattung

Bei einer Baumbestattung bzw. naturnahen Bestattung wird die Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt.

Wir beraten Sie kostenlos
und unverbindlich zur Feuerbestattung.

02166 – 601409